Kirstin in Finnland
 
  Home
  Kontakt
  Die neuesten Neuigkeiten
  Fotos
  Fern der Heimat...
  Gästebuch
  You know you've been in Finland too long, when ...
Die neuesten Neuigkeiten
"
In einem unbekannten Land, vor gar nicht allzu langer Zeit........
Kirstin am 11.11.2008 um 16:42 (UTC)
 Hei ihr,
mittlerweile bin ich ja auch schon fast ein Vierteljahr wieder in deutschen Landen! Scheint, dass die Zeit hier auch nicht langsamer vergeht als in Suomi ; )
Sorry, dass ich die letzten Monate in Finnland hier nicht mehr regelmäßig aktualisiert habe. Irgendwann war dann der Punkt erreicht wo ich nur noch dachte: verdammt, jetzt häng ich über zwei Monate mit Aktualisieren hinterher, da hab ich mal gar keine Lust drauf! ; D vor allem nicht, weil ich mich immer nicht kurzfassen konnte/kann.
Der Abschied von meiner Gastfamilie fiel mir gar nicht mal so schwer, das kam alles erst hinterher: ich bin Samstags geflogen, Tomi war aber ab Donnerstag schon über's WE in Lapland, dh, von ihm hatte ich mich schon am Mittwoch Abend verabschiedet. Das war aber alles so spontan, weil ich von seinen Reiseplänen nichts wusste und dementsprechend auch nicht damit gerechnet hatte, da schon Tschüss sagen zu müssen. Von Klein-Camilla hab ich mich auch nicht richtig verabschieden können, weil ich dachte, dass sie am Samstag Morgen noch mit zum Flughafen kommt, aber es stand dann frühmorgens um 6h Jonna's Mama vor der Tür um so lange auf sie aufzupassen, wie Jonna mich zum FluHa bringt (Camilla hat noch geschlafen). Also hatte ich mich von ihr natürlich am Freitag nicht verabschiedet..... Auf dem Weg zum FluHa dann meinte ich noch zu Jonna, dass ich sicher nicht sonderlich weinen müsse, weil ich mich ja auch wieder auf Deutschland freue und alles. Und was war natürlich? Kirstin hat geheult wie ein Schoßhund....! ='( Im Flugzeug wurde es dann noch viel schlimmer, will nicht wissen, was mein Sitznachbar von mir dachte ; D aber es ist einfach komisch, auch die letzten Tage dort: bei jedem kleinen Schritt denkste dir: jetzt hab ich zum letzten Mal hier eingekauft, jetzt war ich zum letzten Mal in Helsinki, jetzt war ich zum letzten Mal im Sello, JETZT HAB ICH ZUM LETZTEN MAL LARA GESEHEN! ='( und eben all sowas.....irgendwann in der letzten Woche musste ich total heulen, als ich ne neue Rolle Klopapier vom unteren Klo ins obere geholt habe....weil mir in dem Moment richtig bewusst wurde, dass das, dieses Haus, meine "Familie" geworden sind, das ist mein (finnisches) Zuhause! Es sind glaub ich immer so einfach Handlungen, die einem das zeigen. Ich kenne mich einfach in dem Haus aus, weiß, wo alles ist, was ich machen muss oder was ich vllt lassen sollte, und so Zeugs eben. Das kann einen richtig runterziehen wenn es auf den Abschied zugeht, sag ich euch.
Zur Zeit vermisse ich Finnland wieder ganz arg. Wenn ich aus dem Fenster schaue, denk ich mir oft, was haste wohl jetzt vor genau einem Jahr gemacht? Mit Camilla zum Spielplatz gegangen, Camilla fett angezogen, damit sie draußen nicht friert, joggen gewesen, mit der 160 nach Helsinki downtown gefahren?! Es ist zwar schön, dass das Ganze vorbei ist, solche Auslandsaufenthalte sind nunmal zeitlich begrenzt und das ist auch gut so, trotzdem hab ich natürlich bisschen dort mein Herz verloren, auch wenn das doof klingt.
Mit meiner Gastfamilie hab ich glücklicherweise Kontakt gleich seit dem Sonntag, den ich dann wieder hier war. Jonna hat mich gleich gefragt ob ich denn gut angekommen bin und hat mir auch geschrieben, dass sie auf dem Heimweg vom FluHa auch weinen musste, weil ihr aufgefallen ist, dass ich mich nicht richtig von Camilla verabschieden konnte und ja andersrum ebenso. Sie meinte, Camilla sei am Morgen automatisch in mein Zimmer gelaufen und hätte alle Schubladen aufgezogen und sich gewundert, warum da nichts mehr ist..... aber ich hab Jonna schon noch im Auto versprochen, dass wir auf jeden Fall in Kontakt bleiben! Sie wollen wissen, wie's mir weiter geht, was ich machen werde und einfach alles = ) ich ja von ihnen andersrum genauso!
So, damit möchte ich mich jetzt von dieser homepage verabschieden. Es war ein geniales Jahr, das Beste meines Lebens, ich habe sehr sehr viel erlebt, viel kennenlernen dürfen und habe eine zweite Heimat gefunden! Fazit also: ich bereue es definitiv nicht, nach Finnland gegangen zu sein und würde das auf alle Fälle nochmal machen (vorausgesetzt natürlich, ich käme wieder in diese tolle Familie!)
RAKASTAN SUOMI JA KAIPAAN KAIKKILLE!
 

Paljon onnea vaan, paljon onnea vaan, paljon onnea vaan Lin, paljon onnea vaan
Kirstin am 29.06.2008 um 16:00 (UTC)
 Frühmorgens am 26.04. machten sich vier reisefreudige Au pairs von Helsinki auf den Weg in Richtung Kuopio, um einem anderen dort "stationierten" Au pair den Geburtstag zu versüßen.....so in etwa jedenfalls = D Marline wurde 20, was Nicky, Lara, Pezi und ich endlich mal zum Anlass nahmen sie im fernen Norden besuchen zu kommen. Nach ewigem Hin und Her die Wochen vorher hatten ihre Gasteltern in der Woche beschlossen über's WE wegzufahren, so dass wir vier nicht ins Hotel mussten, sondern unser Matratzenlager in Lin's Wohnzimmer einrichten konnten = )
Nach ca 4,5 Std Zugfahrt, die wir uns teils mit Sticken...Lesen....Musikhören....Pezi's Finnland-Präsentation bestaunen......oder einfach mit Quatschen vertrieben konnten wir gegen Mittag von Marline am Bahnhof der Weltstadt Kuopio abgeholt werden ; D gleich wurden die ersten Fotos vom Orstschild am Gleis gemacht um unseren Aufenthalt auch ja dokumentarisch festzuhalten ; ) dann ging's zu Familie Kuikka/Kivi nach Hause, wo wir gleich von Meri, Lin's kleiner Gastschwester begutachtet wurden.
Zum Kaffeekränzchen waren noch Leonie und Christiane eingeladen, zwei deutsche Freundinnen von Lin, die in Kuopio studieren (Leonie) bzw auch Au pair dort sind (Christiane). Allerdings lief uns schon beim Anblick von Lin's toller selbstgebackener Torte das Wasser im Mund zusammen = D und wir konnten uns nicht so lange zurückhalten bis die anderen beiden kamen und fingen schon mal ohne sie an. Das Meisterwerk der Backkunst muss an dieser Stelle mal genauer beschrieben werden: die Torte bestand aus Boden und Sahnedecke, wobei das genau so zu sehen ist wie geschrieben: Boden + Sahnedecke, zwei getrennte Teile = D die Sahne wollte nämlich nicht steif werden, sondern im Gegenteil völlig flüssig, sodass wir den Boden in die "Sahnesoße" tunken konnten = D aber pssst, ich darf ja da gar nichts sagen oder lachen, möchte nicht wissen wie solch ein Versuch von mir ausgesehen hätte! = [ voraussehend hatten Lin und Leonie aber auch noch Muffins gebacken, die wir auch noch verzehren konnten. Zum Geschenkeauspacken trafen die beiden noch fehlenden Gäste dann auch ein und der imaginäre Gong zur Tratschrunde erklang ; ) nach dem Schlussgong und jeweils updaten der anderen, was in Kpo und was in Hki/Espoo so los ist fuhren wir mit Christiane zum Puijo, dem Aussichtsturm Kuopios. Dummerweise war aber das Wetter nicht sooo toll bzw war's schon schön und auch warm, aber vom Puijo aus war nur der fast komplett weggeschmolzene Schnee auf den Wiesen zu sehen und es sah äußerst grau und trist aus. Aber eh, Kuopio ist echt komplett von Wasser umgeben! Man könnte fast meinen, es sei eine Insel! Ernsthaft, find ich toll!
Christiane fuhr uns dann noch ins Stadtzentrum, wo wir fünfe uns wieder mal bei Rax die Bäuche vollschlugen, bevor Lin uns vorbei am Fitnessstudio names "Fressi" = D ein paar Sachen in der Stadt zeigte und wir uns dann wieder auf den Rückweg zu ihrer Wohnung machten, einfach nur eine der Hauptstraßen bis zum Ende den Berg runterlaufen = ) ein äußerst bequemer und vor allem leicht zu merkender Weg = )
Zu Hause (also in Lin's Wohnung ; ) ) veranstalteten die anderen eine riesen Pics-tausch-Aktion mit ihren Laptops, denn Pezi war nicht mehr lange Zeit in Finnland und es musste schließlich jeder alle Bilder von jedem und allem haben = )
Nach dieser LAN der etwas anderen Art ging's auch schon los mit Styling für den Abend = ) zwischendrin wurde dann Lara's kleiner Feigling vernichtet und auch einige Dosen ließen die Luft raus..... ; )
Um noch pünktlich zur eintrittsfreien Zeit ins Passion zu kommen mussten wir uns zwar dann sputen, aber das ist ja nichts Neues bei uns, sodass auch das super funktioniert hat = ) im -von mach Deutscher....auch "Kinderpuff" genannter, weil ab 18 und mit Betten- Passion absolvierten wir wie immer erstmal die Checkerrunde, soll heißen wir schauen wo wer Tolles sitzt und wie die Chancen stehen mit dem-/denjenigen ins Gespräch zu kommen = D im Laufe des Abends mussten wir dann noch Reißaus nehmen von so besoffenen (wie soll's auch anders sein?!) Finnen, die sich selbst mit gefundenen 5€ nicht abwimmeln ließen....aber trotzdem: Pezi und ich haben neue (facebook-)Freunde gefunden = ) bei mir war's wieder mal ein t-boy, auch wenn ich mich in der Hinsicht eigentlich mal zurückhalten wollte, weil schon mein Gastpapa darüber gelacht hatte..... = D aber Pezi schien den Hauptgewinn gemacht zu haben, hat sich wirklich einen Traumfinnen angelacht. Tatu und Santeri (so die Namen der beiden) waren auch der Grund, weshalb Pezi und ich erst ca 3 Std nach den anderen dreien nach Hause sind, was aber ja aufgrund des tollen Heimweges kein Problem war ; ) aber ich glaub wir haben Lin und Lara erst noch aufgeweckt..... = [
Am nächsten Morgen haben wir dann -ebenfalls wie immer- erstmal den Abend Revue passieren lassen, dann gemütlich gefrühstückt und dann mussten wir uns leider auch schon wieder auf den Weg machen zum Zug bzw vorher noch bisschen Reiseproviant einkaufen.
War wieder mal ein sehr lustiges spaßiges WE mit den Mädels = ) auch wenn's bisschen zum Schluss hin bisschen traurig war, weil's das letzte WE in der Konstellation gewesen sein wird, weil Pezi 1,5 Wochen später schon nach Österreich fuhr...... ='( naja, dazu noch mehr, jedenfalls war's denk ich für Lin auch ein schöner Geburtstag, mal anders als sonst in Deutschland = )
Die Zugfahrt heimwärts war halt einfach wieder lang und diesmal leider auch verdammt stickig, weil wir in so 'nem Oma-Zug fuhren......aber okay, wir haben's überlebt = )
 

K-nummi, die Weltstadt schlechthin! Da kommen Touristen sogar extra aus Kuopio angefahren! ; )
Kirstin am 17.06.2008 um 11:57 (UTC)
 An diesem WE kam endlich mal wieder Marline zu Besuch, yeah!!!! = ) wir hatten uns ja schon ewig nicht mehr gesehen, da war das echt mal wieder ein Muss! Außerdem wollte sie natürlich unser neues Zuhause sehen = )
Jonna und Tomi blieben am Freitag Abend extra so lange wach, damit sie Lin noch schnell begrüßen können, weil sie erst gegen 23h30 hier war, aber die Zeit bis dahin vertrieben Tomi und ich uns mit Wein trinken = D die Nacht war natürlich sehr kurz, wie immer wenn Lin und ich aufeinander treffen, weil's einfach immer was zum Quatschen gibt = )
Am Samstag fuhren wir nach ner kurzen Spielrunde mit Camilla in die Stadt zum Shopping, weil Lin nach der langen Zeit in Kuopio nach Helsinki's Läden dürstete ; ) wir trafen uns auch noch mit Lara und Pezi, allerdings nur kurz, weil wir dann gegen nachmittag wieder nach Hause sind, Styling für's Lume stand an! = ) ja ja, eigentlich schon dumm: da kommt sie extra aus Kuopio 4h hergefahren und dann? Dann gehen wir in ne Dorfdisse in the middle of nowhere nach Kirkkonummi! = D aber sie selbst wollte das ja auch so.
Wie immer wenn Lin und ich uns zusammen fertig machen, waren wir natürlich viiiiiel zu spät dran für den Bus = / weshalb wir den Weg zur Bushalte rennen mussten, durch das kleine Wäldchen hier hinter dem Haus. Aber auch das konnte Lin nicht davon abhalten ein äußert peinliches aber doch sehr unterhaltsames Video zu drehen, mit ihrer Cam, in dem die ganze Zeit nur zu hören ist "Oah, ich bin jetzt schon so betrunken! Oah, ich kann nicht mehr!" = D denn wir hatten schon zu Hause erst Sambucca und dann Blue Curacao getrunken, was wir uns auch in ne PET-Flasche gemixt mitgenommen hatten (also Blue Curacao und O-Saft gemixt, nicht Blue Curacao und Sambucca!). Ich glaub, wären wir auf dem Weg irgendwem begegnet, die hätten uns für verrückt erklärt! = D irgendwann saßen wir dann aber auch mal im Zug nach Kirkkonummi, nachdem wir dummerweise mindestens eine Station zu bald aus dem Bus ausgestiegen waren und dementsprechend zum Bahnhof rennen mussten....äh ja, hatte ich erwähnt, dass Lin und ich zu Bussen oder Zügen immer rennen müssen?! = D im Zug dann nochmal kurz nachschminken, ein äußerst schwieriges Unterfangen (irgendwie scheint "äußerst" mein neues Lieblingswort zu sein = D ) und dann auf nach K-nummi! = D Pezi und Lara waren aber auch schon angeheitert, als wir sie dann dort getroffen haben, denn die beiden waren zu Fuß unterwegs gewesen und hatten sich auch "Reiseproviant" mitgenommen..... ; )
Zum weiteren Abendverlauf sag ich jetzt mal nichts weiter, nur soviel: wir hatten Spaß und haben viel, sehr viel gelacht! = ) allerdings gab es die größten Lacher erst die nächsten Tage/am nächsten Tag direkt, als Lara, Lin und ich in Helsinki wieder zusammen saßen und den Abend im Lume nochmal Revue passieren ließen = D ja ja, Lin's Stichworte sind wirklich absolut treffend = D
Der Abend im Lume sorgte allerdings dafür, dass meine Gasteltern diesmal nicht allzu viel von Marline hatten, da wir beide am Sonntag nicht wirklich zu irgendwas geistreichem fähig waren = D uns natürlich hat das ganze WE sehr viel Spaß gemacht und es war wieder verdammt schnell vorbei, weil Lin ja Sonntag abend wieder zurück nach Kuopio musste. Aber diesmal gab es gleich ein Datum für's nächste Treffen, nämlich gleich das WE danach, denn Lin hatte Geburtstag und wir sind sie besuchen gefahren = )
 

abschließendes Konzert + der Massi taucht auf ; )
Kirstin am 17.06.2008 um 11:39 (UTC)
 Mittwoch, den 09. April hatten wir nochmal ein Konzert mit dem Orchester, diesmal im Tapiolan Kulttuurikeskus (im Kulturzentrum von Tapiola = ) ). Natürlich mit dem gleichen Programm vom WE, aber mal ohne den ganzen Hinfahrstress, erst Recht jetzt da wir in Tontunmäki wohnen, denn Tapiola ist von hier nur ca 5min Autofahrt entfernt = ) Da ich nicht wusste wo ich zu dem Saal komme im Kulttuurikeskus bin ich anfangs daran vorbeigelaufen, aber dieser Typ von Dezember, der mir damals ein Taxi gerufen hatte und der meiner Meinung nach eigentlich einen Blackout hätte haben müssen aufgrund seines Alkoholpegels damals, rief mich bei meinem Namen zurück! Er konnte/kann sich also noch an mich erinnern, oh Wunder! = D Naja, jedenfalls hatten wir wieder mal erst eine Stunde Probe, dann gingen Hanna und ich noch kurz was zu Essen kaufen im Supermarkt bevor wir uns für's Konzert umzogen. Im Bad war zeitweise eindeutig deutsche Übermacht, denn Caroline, eine Erasmus-Studentin aus Deutschland, hatte noch ihre Schwester zu Besuch, dann noch Margaretha, noch eine andere Deutsche, deren Namen ich nicht mehr weiß, die aber auch schon seit 3 Jahren hier ist und so was Künstlerisches studiert und ich.
Dummerweise hab ich ne Kopfschmerztablette von Margaretha abgelehnt, was echt ein Riesenfehler war.....deshalb bin ich auch gleich in der Pause wieder heim (also Rachmaninow war in der ersten Hälfte dran!), weil mein Schädel beinahe geplatzt ist! = ( aber war nicht so weiter tragisch, denn an dem Tag wollte ich eh nicht mehr mit zur Afterparty, einfach weil's unter der Woche war und ich mit dem Auto unterwegs war.
Am WE dann waren Pezi, Lara und ich wieder mal im Kino, den Film weiß ich aber leider auch nicht mehr. Danach traf sich Lara (bzw Pezi und ich "gezwungenermaßen" auch) mit Tuomas, 'nem Masseur, den Lara schon im Herbst mal bei Facebook kennengelernt hatte. Mit dem sind wir dann noch in die Aussiebar und Pezi und ich dann noch weiter ins KY-Klubi, sprich: koo üüü klubi = D
Am nächsten Morgen wurde ich wieder mal (wie immer eigentlich, um genau zu sein) von meinen Gasteltern ausgelacht. Am schlimmsten natürlich wieder von Tomi = P weil ich wohl ziemlich fertig aussah.... = D dafür hab ich den Sonntag aber auch ruhiger angehen lassen.
 

Tontunmäki, wir kommen!!!
die aus Latokaski entwurzelte Kirstin am 17.06.2008 um 10:44 (UTC)
 Trotz übergroßer Müdigkeit konnte ich am Montag aber doch noch die Notiz lesen, die Jonna mir am Küchentisch hinterlassen hatte: Wir wollen heute mit dem ganzen Rest komplett umziehen, also versuche bitte deine Sachen zu packen, wenn du Zeit hast. ....tja, äh ja, das war dann mein Tageswerk von Montag = ) als die beiden dann von der Arbeit kamen ging's auch gleich los: alles musste raus. Den Großteil hatten sie (Gott sei Dank!) wie erwähnt schon am WE gemacht, wo ich nicht da war, also Couches, Kommode, Fernseher, Waschmaschine und das Zeugs eben. Jetzt fehlten noch fast alle gepackten Kisten, mein Zeugs, die Betten und noch bisschen anderes Zeug.
Ich hab ja noch wahrlich nicht viel Umzugserfahrung, hab in meinem Leben bisher nämlich nur in der Metropole Memmelsdorf City gewohnt, aber selbst ich kann jetzt sagen: umziehen ist sch****!!!! Oah, diese ganzen Kisten, eh! Die ersten Nächte in Tontunmäki war ich komplett umgeben von Koffern, Kisten, Schränken und sonstwelchem Zeugs! Musste immer aufpassen, dass ich nicht sonstwo drauftrete wenn ich aufstehe..... = )
Aber naja, das ist bzw war die Anfangsphase. Mittlerweile wohnen wir ja auch schon wieder 2,5 Monate hier, was aber offensichtlich schon wieder genug ist, denn in knapp 5 Wochen ziehen wir schon wieder um = D diesmal aber nach Nurmijärvi, wir bleiben nicht mehr in Espoo. Joo, ist vielleicht ganz gut, dass das Ganze jetzt geschieht, denn ein paar Kisten stehen hier eh noch unausgepackt rum.
Muss sagen, das Wohnen in Tontunmäki gefällt mir, ich hab bessere Busbindungen an Helsinki und nach Tapiola und allgemein ist mir die Gegend hier bisschen sympathischer als Latokaski, obwohl's da natürlich auch schön war!
 

meine erste Tournee, der Anfang einer großen Karriere ; )
der Starklarinettistin Kirstin ; D am 17.06.2008 um 10:28 (UTC)
 Am Freitag, den 04. April ging's endlich los, worauf ich mich schon ewig gefreut hatte, aber andererseits auch bisschen Bammel vor hatte: die Konzertreise (neudeutsch auch Tour genannt = ) ) mit dem Orchester stand an. Dafür kam Jonna am Freitag bisschen eher von der Arbeit, damit ich noch rechtzeitig nach Otaniemi kommen konnte, denn um 15h war strikt Abfahrt angesagt. Ich war dann auch schon bisschen eher dort und hab mich anfangs echt bisschen unwohl gefühlt, weil ich einfach niemanden kannte, bis sich Hanna wieder mal meiner erbarmt hat = ) in Helsinki stiegen dann auch noch ganz ich viele zu und ich hatte schon Schiss, dass sich zu mir irgendjemand setzt, den ich nicht kenne und mit dem ich dann eine völlig verkrampfte Unterhaltung führen würde....aber zum Glück war dem nicht so = ) ich wurde auf Englisch gefragt, ob der Platz neben mir noch frei sei, und kaum dass sie saß sprach sie mich auch schon auf Deutsch an "Bist du auch Deutsch?" = D Yeah, hab ne Freundin gefunden, zwar wieder mal eine Deutsche, aber trotzdem. Margaretha aus Regensburg = ) sie wohnt schon seit 5 Jahren in Finnland, versucht hier ihre Doktorarbeit zu schreiben und so wie's aussieht wird sie auch so schnell nicht wieder nach Dtld zurückgehen, weil's ihr hier so gut gefällt und sie auch sagt, dass ein Abschied jetzt aus Finnland genauso schlimm wäre wie damals der Abschied aus Dtld, weil sie hier mittlerweile einen gleich großen Freundeskreis hat und hier ein Leben aufgebaut hat sozusagen. Mit ihr als ständige Gesprächspartnerin auf der Reise war's auch nicht mehr so unangenehm, vor allem, weil ich auch wusste, dass ich mit Hanna im Zimmer sein würde, das hatte die mir schon vorher gesagt = )
Am Freitag ging's erstmal nach ???? keine Ahnung wohin = D hab die Prospekte schon nach Dtld geschickt, deshalb kann ich auch nicht mehr nachschauen, jedenfalls in irgend so einen Ort auf dem Weg nach Joensuu. Joensuu ist Hanna's Heimatstadt. Deshalb sind wir da auch hingefahren, weil sie das ganze WE organisiert hat = D es liegt ziemlich weit nördlich! weshalb wir die Strecke dorthin nicht an einem Stück gefahren sind, sondern vorher eine Übernachtung eingelegt haben. Freitag abend haben wir dann noch schnell in nem Restaurant gegessen, aber danach sind auch die Meisten gleich ins Bett, weil ein langer Samstag bevorstand. Trotzdem, ein paar Leute haben auch schon diese Nacht zum Tag gemacht, was Samstag morgen auf dem Weg zum Frühstück zu sehen war: auf den Gängen im Hotel waren jeweils Sitzgruppen. Neben einer solchen Couch lag ein Orchesterkollege schlafend mit ner Bierflasche in der Hand = D Hanna war dann schon bisschen genervt, weil wir schlussendlich vor der Weiterfahrt bisschen auf ihn warten mussten, aber das lag glücklicherweise alles noch im Zeitplan. Samstag vormittag fuhren wir erst noch zu einem riiiiiiesigen Tagebau-Gelände. Also weiß nicht, ob das wirklich mit Tagebau zu übersetzen ist, ich habe die finnischen Erklärungen leider nicht verstanden = ) aber das Gelände - wirklich, ohne zu übertreiben, allermindestens ein Durchmesser von 30/40 km! Wir sind mit den Bussen durch's Gelände gefahren und an wichtigen Punkten ausgestiegen, wo uns dann einer der Arbeiter was dazu erzählt hat, aber wie gesagt, ich hab nichts davon verstanden. Nach diesem sicher sehr interessanten Einblick aßen wir in der Betriebskantine dort. Äußerst lecker! Bevor es dann aber auch weiter ging zur letzten Etappe nach Joensuu. In Joensuu selbst ging's gleich auf zur Probe, ohne vorher Zimmer zu beziehen. Eine Stunde Probe, eine Stunde Umzieh-Zeit und danach.....Spannung......das Hauptkonzert der ganzen Tour! Oh nein, ich weiß auch nicht mehr was wir eigentlich gespielt haben! Neeeeein, sorry! = ( weiß nur das was ich gespielt habe und das war das Klavierkonzert Nr 2 von Rachmaninow, voll schön! Solistin war eine junge Frau, die bisschen russisch aussieht, aber Finnin ist = D und die wohl schon etliche Preise bekommen hat, also finnische Preise bei so Wettbewerben und so was.
Nach dem Konzert gingen wir alle schnell ins Hotel, bisschen frisch machen ; ) und dann gleich wieder vor zur Afterparty im Restaurant des Hotels, was vielen entgegenkam ; ) da gab's dann wieder eine solche schicke Party wie im Dezember auch schon, nur diesmal mit einem äußerst lustigen Tischnachbarn, der nämlich auch zum ersten Mal dabei war und sich über alles und jeden lustig gemacht hat = D ich wurde auch von meinen Klarinettenkollegen nett zum Tanzen aufgefordert, ohoo! = ) nach paar Schnäpsen und Cider war ich dann eh bisschen lockerer und so konnte ich den Abend diesmal bisschen mehr genießen als im Dezember mit Mörderkopfschmerzen.
Am Sonntag fuhren wir nach dem Frühstück, zu dem irgendwie jeder bisschen unausgeschlafen erschien (warum wohl? ; ) ) gleich nach Kajaani weiter, der Heimatstadt unseres Dirigenten. Joensuu und Kajaani sind beides Städte ziemlich im Norden Finnlands, weshalb es sich einfach angeboten hat, diese beiden in einer Tournee zu verbinden. Könnt ja mal auf ner Karte nachschauen = ) Das Konzert in Kajaani lief meiner Meinung nach besser als das in Joensuu, vllt auch weil durch den Restalkohol mancher einfach gelassener gespielt hat ; ) oder weil's schon nachmittags war und nicht erst abends nach einem anstrengenden Tag. Direkt danach machten wir uns wieder auf die Heimreise in Richtung Helsinki (jetzt wollte ich fast schon Deutschland schreiben..... = D ). Während es im "Vesibussi" (zu dt: Wasserbus) relativ gesittet zuging war allein von außen ersichtlich, dass im "Olutbussi" (zu dt: Bierbus) die Party ihren Höhepunkt fand = D
Jedenfalls saß ich dann gegen 1h nachts totmüde bei strömendem Regen im Bushäuschen in Otaniemi und wartete dann noch 40min auf den Nachtbus nach Hause.....wo mich ein fast komplett leer geräumtes Haus erwartete!!! Aaaaaaaaaaaaargh!
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7 Weiter -> 




Kommentar von der, die du vermissen wirst, 11.10.2007 um 17:56 (UTC):
Also mit dem "schleunigst runter" is ja wohl nix geworden, hockst immer noch hier
Und doch lass mich bitte laut und ausgiebig lachen.. HAHAH du hast "dein" Auto verwechselt.. sorry
Und vermissen werd ich dich auch! Is schon immer überaus amüsant mit dir Freu mich schon mal auf Tallinn.. falls das irgendwie klappt.
So und nun ab zu Dr. House!


Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:

Jede Reise ...  
 
Jede Reise, jede Wanderschaft ist ein Aufbruch zu neuen Ufern, ein Sprengen der Ketten, die uns an den Felsen des Alltäglichen und Gewohnten schmieden.
Carl Peter Fröhling


 
Werbung  
  "  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=